Sie sind Besucher:
Besucherzaehler
                      Vereinslokal:  Musikvereinsgebäude,  1010 Wien I, Bösendorferstr. 12,  Hochparterre - Dumba Saal,  Telefon +43676 432 68 04 (Dir. Mandl)          Telefax 5045450       *      E-Mail: musik@wienermaennergesang-verein.at                      
Chinareise : Nanning "Folk Song Art Festival 2010"
Der Artikel wurde von Wenni Lee, von Chinesisch auf Deutsch, übersetzt. Der Wiener Männergesang-Verein : "Wir schätzen die Austauschgelegenheit sehr" In Österreich, in der "Stadt der Musik" Wien gibt es unzählige Chöre, und einige waren auch schon bei dem "Nanning International Folk Song Art Festival". Dieses Jahr war der Wiener Männergesang-Verein dabei, welcher bestimmt ein gewisses Gewicht hat. Er hat 168 Jahre Geschichte und sind die Original-Sänger, der weltbekannten Komposition "An der schönen, blauen Donau". Der Verein trat zum ersten Mal in China auf und das gleich in Nanning. Beim Nanning International Folk Song Art Festival trug er, den von Johann Strauß komponierten Walzer "An der schönen, blauen Donau" und das meist von ausländischen Sängern gesungene "Jasminblüte", vor. Ksenia Mavleeva, die Pianistin, erzählte den Journalisten, daß der Chor den Auftritt bei der Shanghai-Expo für Nanning abgesagt hat, denn wenn sie an beiden Veranstaltungen teilnehmen würden, müssten sie dann herum fliegen und es wäre dann viel zu anstrengend. Bei den Proben haben sie die Gelegenheit gehabt, viele chinesische Lieder anzuhören, besonders die Volkslieder, die waren einfach großartig. "Wir mögen sie alle und schätzen auch diese kulturelle Austauschmöglichkeit" sagt Antal Barnás (Chorleiter), "Wir waren zuvor nie in China, der einzige nähere Kontakt zur chinesischen Musik, war heuer am 30.März, wo die chinesische Volkslied-Sängerin Zu Hai zusammen mit dem berühmten José Carreras, im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins gesungen hat und der Wiener Männergesang-Verein als Chor mit dabei war. Chinesische Lieder, die wir kennen, beschränkt sich nicht nur auf "Jasminblüte", welche für Europäer nicht unbekannt sind. Als der Journalist fragte, ob sie auch noch andere chinesische Lieder singen können, diskutierte  Ksenia und Antal darüber, wie das Lied "Glück wird kommen" auf chinesisch ausgesprochen wird. Üblich werden die ausländischen Künstler vom Flughafen direkt zum Hotel und dann zum Veranstaltungsort gebracht, und nach der Veranstaltung nehmen sie auch wieder gleich den Rückflug. Daher haben sie meist nicht die Chance gehabt, die Stadt zu erkunden. So antworten sie immer auf die Frage: "Wie gefällt Ihnen Nanning?" immer mit "Der Baum ist sehr grün, die Straße ist sauber und die Menschen sind warmherzig!" Aber unsere Freunde aus Wien nützen die Zeit, gehen spazieren, unterhalten sich auf Englisch mit den Kindern, machen Foto´s und spielen JoJo mit denen. Als Ksenia über Ihren Eindruck von Nanning gefragt wurde, sagte sie begeistert : "Ich bin so überrascht, dass hier der Sommer so lange dauert, das habe ich in Österreich nie erlebt. Es ist eine warme, schöne Stadt. Ich meine, man kann hier schöne Kleider im Freien auch Mitte Oktober tragen, und am warmherzigsten ist, dass man hier das natürliche und freundliche Lächeln von Menschen sehen kann".
Ein weiteres Interview im Backstage-Bereich übersetzt von Wenni Lee Wiener Männergesang-Verein Das Original "An der schönen, blauen Donau" für das Publikum Der Wiener Männergesang- Verein ist zum ersten Mal bei dem "Nanning International Folk Song Art Festival" dabei, bringt dem Nanning Publikum die original Komposition "An der schönen, blauen Donau". In dem Backstage-Bereich haben wir ein Interview mit dem Vorstand des Wiener Männergesang-Verein´s, Herrn Mandl gemacht. Herr Mandl sagt: Er ist zum ersten Mal in Nanning und er ist sehr beeindruckt, von dieser wunderschönen Stadt voller Vitalität. Journalist : Sie sind zum ersten Mal in Nanning, welchen Eindruck haben Sie von Nanning ? Mandl : Mein erster Eindruck von Nanning ist, dass sie eine junge neue Stadt ist. Wir kommen aus dem alten Europa, die Gebäude in Wien sind sehr historisch, aber in Nanning kann man die Vitalität der Stadt spüren und die neue Bühne des Guanxi Sportzentrums ist sehr beeindruckend. Journalist : Die vorgetragenen Lieder sind die Best-of von Ihnen ? Mandl : Ja, "An der schönen, blauen Donau" wurde vor 150 Jahren von Johann Strauß, beauftragt durch dem damaligen Dirigenten des Wiener Männergesang-Verein´s, für unserem Verein, als Symbol für Wien´s Vitalität, komponiert. Zu der Zeit wurde der Walzer weltweit verbreitet und es ist zur Tradition geworden, dass jedes Jahr beim Neujahrskonzert "An der schönen, blauen Donau" gespielt wird. Wir möchten den originalen Walzer dem Nanning Publikum bringen. Dann "Jasminblüte", ist ein besonderes klassisches Volkslied, welches dem Nanning Publikum sicher nicht fremd ist. Journalist : Wie ist es, eine Einladung aus dem fernen Osten, zu bekommen ? Mandl : Wien ist die Stadt der Musik und Musik ist der Lebensrhytmus der Wiener. In Nanning kann man es auch bei den Alten und Jungen fühlen, dass Nanning die Heimatstadt der Volkslieder ist. Viele Musikpartner von uns haben bei dem Nanning International Folk Song Festival teilgenommen, und wenn man von dem Festival spricht, wird gleich die Begeisterung gezeigt und Alle wünschen sich, in Nanning aufführen zu dürfen. Journalist : Habe gehört, Sie haben dieses Mal nur die Einladung von Nanning angenommen ? Mandl : Ja, die Zeit ist sehr knapp. Letztes Mal als wir für China gesungen haben, war am 30. März für "30 Tage vor Eröffnung der Weltausstellung Shanghai 2010" im Goldenen Saal, im Wiener Musikverein. Zurzeit haben wir nur die herzliche Einladung von Nanning angenommen, anlässlich "Nanning International Folk Song Festival" sind wir diese Mal nach China gereist und
hoffen, dass wir wieder die Gelegenheit haben, wieder bei dem großartigen Festival dabei zu sein.